Rückblick: Forum für Promovierende II.

Eine Gruppe von hoch motivierten ELES-Promovierenden traf sich im November in Brandenburg  zum „Forum für Promovierende“. Unter der Leitung von ELES-Referentin Dr. Eva Lezzi wurden Schwierigkeiten und Hürden ebenso wie Erfolgserlebnisse des Promovierens diskutiert. Trotz der individuellen Promotionsprojekte überraschte dieses Mal eine inhaltlich verbindende Klammer, nämlich das Thema „Sprache“. Sprache als explizites Forschungsthema (u. a. Sarah Kofmans Sprachphilosphie; Language Brokering in postsowjetischen Einwandererfamilien; Sprachenpolitik gegenüber dem Hebräischen im Amerika der frühen 1920er Jahre), aber auch als akademische Herausforderung: In welcher Sprache soll eine Promotion für welches Zielpublikum verfasst werden? Welche Schwierigkeiten stellen sich durch das Schreiben in der Nicht-Muttersprache? Wie gehen wir heute mit kolonialen Termini um? Wie verbinden wir autobiographische Dokumente mit politischen? Welche Sprach- und Formreglementierungen verlangt das Abfassen einer Promotion?

Der Inputvortrag von Prof. Christoph Schulte zum Thema „8 + 1 Lichter, oder: Wie schreibe ich eine Dissertation ohne Wunder?“ regte zu weiteren Fragen an, die bei Wein und Kerzen bis in die Nacht hinein diskutiert wurden.

Wir danken der Begegnungsstätte Schloss Gollwitz für die Gastfreundschaft, das leckere Essen und die gute Haus-Atmosphäre, die zum Gelingen des Forums viel beigetragen haben!

Neuigkeiten von ELES:

Previous Next

Informiert bleiben:

Erhalten Sie über den ELES-Newsletter regelmäßig die wichtigsten Neuigkeiten aus dem Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk.