Die Dialogperspektiven beim Herbstseminar 2017 in Stockholm

Dialogperspektiven

Die Dialogperspektiven sind ein Programm zur Etablierung innovativer Formen des interreligiösen und weltanschaulichen Dialogs. Mit den Dialogperspektiven treten wir gemeinsam mit Stipendiat_innen unterschiedlicher religiöser und weltanschaulicher Identitäten und Prägungen sowie mit renommierten Wissenschaftler_innen und diskursbestimmenden Expert_innen über eines der wichtigsten Themen unserer Zeit in Dialog: die Rolle von Religionen und Weltanschauungen für das Individuum und die Gesellschaft. Das Programm richtet sich an Stipendiat_innen aller 13 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Begabtenförderungswerke, die als zukünftige Verantwortungsträger_innen zu Expert_innen des interreligiösen Dialogs ausgebildet werden.

Seit seinem Bestehen hat ELES einen Schwerpunkt auf den interreligiösen Dialog gelegt und in den vergangenen Jahren kontinuierlich innovative Formate entwickelt, diesen voranzubringen – etwa mit der Planung und Federführung der ersten interreligiösen Schülerakademie, der Initiierung des interreligiösen stipendiatischen Forums Avi oder in der kontinuierlichen Zusammenarbeit mit den weiteren religiös geprägten Begabtenförderungswerken.

Im Jahr 2015 ist ELES mit dem Programm Dialogperspektiven. Religionen und Weltanschauungen im Gespräch, das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung ermöglicht wird, einen weiteren entscheidenden Schritt in dieser Tradition gegangen.

Seit Herbst 2015 kommen im Rahmen der Dialogperspektiven 40 Studierende und Promovierende aller 13 Begabtenförderungswerke zusammen. Stipendiat_innen unterschiedlicher religiöser und weltanschaulicher Orientierungen arbeiten für den Zeitraum eines Jahres während zwei fünftägigen Seminaren und im Rahmen einer internationalen Konferenz interdisziplinär zu zwei Themenschwerpunkten. Während der Seminare und Konferenzen steht zudem die gemeinsame religiöse Praxis im Zentrum.

Derzeit läuft das Bewerbungsverfahren für das Programmjahr 2018/2019.  Ausschreibung und Bewerbungsbogen lassen sich hier finden.

Mehr …

 

Ansprechpartner_innen

Dialogperspektiven
Johanna Korneli
(030) 31998170-52

Dialogperspektiven
Adrian Fiedler
(030) 31998170-51

Dialogperspektiven
Iman Al Nassre
(030) 31998170-52

„Religiöse Bildung schafft die Voraussetzung für Dialog [...]. Begegnung und Dialog sind wesentliche Voraussetzung für Toleranz. Wir brauchen Orte für diesen Dialog und einer dieser Orte ist das Programm Dialogperspektiven.“

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, 2.12.2015

Neuigkeiten der Dialogperspektiven:

Previous Next

Informiert bleiben:

Erhalten Sie über den ELES-Newsletter regelmäßig die wichtigsten Neuigkeiten aus dem Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk.