English version here

Jewish Future Forum

Das vom Auswärtigen Amt geförderte Jewish Future Forum verbindet das etablierte Benno-Jacob- // Bertha-Pappenheim-Stipendienprogramm, welches Rabbinats- und Kantoratsstudierende fördert, mit dem neuen Global Jewish Leadership Stipendienprogramm, das jüdische Studierende aus aller Welt zum Studium nach Deutschland einlädt und sie darin unterstützt, zu engagierten Führungspersönlichkeiten zu werden, die als starke, weltweit vernetzte jüdische Stimmen gehört werden.

Das Bekenntnis zu einem offenen und pluralistischen Judentum ist eine wesentliche Säule unserer Arbeit. Hierfür steht auch das Benno-Jacob- // Bertha-Pappenheim-Stipendienprogramm. Zu den Zielen dieses einmaligen Stipendienprogramms gehört es, jüdische Gelehrsamkeit nach Deutschland zu holen und zugleich die Strahlkraft jüdischer Ausbildungsstätten in Deutschland zu erhöhen.

Seit seiner Gründung im Oktober 2010 konnte das Stipendienprogramm über 40 Studierende unterstützen. Über 20 von ihnen haben ihre Ausbildung inzwischen abgeschlossen und arbeiten als Rabbiner*innen und Kantor*innen u. a.  in den USA, Polen, Schweden und Deutschland.

Das Programm richtet sich an ausländische Studierende in Deutschland; Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit können sich nicht bewerben. Das Stipendium ist gebunden an eine Ausbildung am Abraham Geiger Kolleg, dem Zacharias Frankel College oder dem Rabbinerseminar zu Berlin. Benannt ist es nach der Gründerin des Jüdischen Frauenbundes Bertha Pappenheim (1859-1936) und dem rabbinischen Bibelexegeten Benno Jacob (1862-1945).

Das Global Jewish Leadership Stipendienprogramm bietet eine Studienförderung (Bachelor und Master) aller Disziplinen für besonders begabte und sozial engagierte jüdische Studierende aus dem Nicht-EU-Raum. Personen mit deutscher oder EU-Staatsangehörigkeit können nicht gefördert werden.

Ziel des Programms ist es, neben Unterstützung von akademischer Exzellenz und Führungspotential, die Global Jewish Peoplehood sowie die Vernetzung künftiger Jewish Change Agents zu stärken und zu fördern. Das Programm vergibt u.a. Microgrants an die Geförderten, mit denen sie interdisziplinäre Projekte in der Zeit ihres Stipendiums realisieren können. Belegtes soziales Engagement innerhalb der jüdischen Gemeinschaft in den Herkunftsländern ist eine Bedingung für die Bewerbung. Der Austausch und die Zusammenarbeit während der Förderung werden die Stipendiat*innen in ihrer Rolle als Jewish Change Agents festigen und damit sowohl jüdisches Leben in deren nicht-EU Heimatländern stärken, als auch die jüdische Gemeinschaft in Deutschland und weltweit.

Ansprechpartner*innen

 

 

JEWISH FUTURE FORUM
Rabbiner Maximilian Feldhake
(030) 31998170-52

JEWISH FUTURE FORUM
Isabella Strauch
(030) 31 99 81 70-51

JEWISH FUTURE FORUM
Evgenia Waldmann
(030) 31 99 81 70-24

 

„Für Nachwuchs in den Aemtern muß freimütig gesorgt werden, denn von der Qualität dieser Arbeit hängt die Kraft und das Gedeihen und damit die Zukunft des deutschen Judentums ab.“

Bertha Pappenheim, 1916

Neuigkeiten von ELES:

Previous Next

Informiert bleiben:

Der ELES-Newsletter informiert Sie alle vier bis sechs Wochen über die wichtigsten Neuigkeiten und Veranstaltungen. Die vergangenen Ausgaben können Sie hier nachlesen.

 


    Ich bin damit einverstanden, dass mir ELES in regelmäßigen Abständen Informationen zu Neuigkeiten, Veranstaltungen und Aktionen des Studienwerks zusendet. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.