Rückblick ELES-Auslandsakademie New York

Rückblick ELES-Auslandsakademie New York

New York City, 12.-20. November 2016

Geleitet von dem ELES-Geschäftsführer Jo Frank und und dem rabbinischen Studienleiter Jona Simon, nahmen zwölf Stipendiat_innen an der Auslandsakademie teil.
Vier Tage nach der US-Präsidentschaftswahl wurde eine Auseinandersetzung mit dieser während der Akademie natürlich unvermeidbar.
So gab beispielsweise der Besuch des Redaktionsbüro des The Jewish Daily Forward, dem traditionsreichen unabhängigen jüdischen Meinungsmedium, einen Eindruck von den neuen politischen Verhältnissen. Der Forward CEO Samuel Norich erläuterte nicht nur die Hintergründe des „Jewish Vote“, sondern berichtete auch davon, dass nach der Wahl sechs Journalist_innen seiner Redaktion Morddrohungen erhalten haben.
ELES setzte im Rahmen der Auslandsakademie seine Kooperation mit dem Leo Baeck Institute (LBI) fort und ermöglichte seinen Stipendiat_innen einen zweieinhalbtätigen Rechercheaufenthalt in deren Archiven, welcher unter der Anleitung von Dr. William H. Weitzer, Executive Director, und Dr. Frank Mecklenburg, Director of Research des LBI stattfand. Die Stipendiat_innen arbeiteten im Rahmen dieses Workshops über Emigrationsgeschichten von jüdisch-deutschen Familien, die aufgrund in den 1930er Jahren aus dem nationalsozialistischen Deutschland flohen. Darüber hinaus gab es eine Gelegenheit zur Begegnung mit drei deutschstämmigen Zeitzeug_innen. Durch eine Einführung in das DigiBaeck Programm des Leo Baeck Institutes können die Stipendiat_innen auch in Deutschland die Recherchen fortsetzen.
Gelegenheit, das ausgiebige und plurale jüdische Leben in New York kennenzulernen, fanden die Stipendiat_innen bei einem weiteren ELES-Kooperationspartner, dem Bronfman Center der New York University. Die Gruppe nahm an deren Shabbatfeiern teil und war  erstaunt von der religiösen Vielfalt, denn von modern-orthodox über reformiert bis hin zu einem „Indie Minyan“ fanden sich die verschiedene Denominationen unter einem Dach. Eine besondere Ehre wurde der Gruppe zuteil, als sie im Rahmen einer Podiumsdiskussion des Bronfman Centers Rabbi Lord Jonathan Sacks, den ehemaliger Oberrabbiner Großbritanniens, begegneten.
Zum Abschluss der Auslandsakademie fand eine gemeinsame Havdalahfeier bei Rebecca Blady in Brooklyn, einer der Leiter_innen von Base Hillel, statt. Am letzten Akademietag fuhren die Stipendiat_innen mit dem Fahrrad von Manhattan bis zu dem orthodox geprägten Williamsburg, wo die Akademie einen schönen Ausklang fand.
Ein besonders schönes Wiedersehen gab es in New York mit Rabbinerin Gesa Ederberg, ELES-Beiratsmitglied und Förderin unseres ideellen Förderprogramms.

Neuigkeiten von ELES:

Previous Next

Informiert bleiben:

Erhalten Sie über den ELES-Newsletter regelmäßig die wichtigsten Neuigkeiten aus dem Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk.