rbb kultur berichtet über Live-Talk „Gender und Antisemitismus“

Carmen Gräf, rbb kultur, berichtet über den Live-Talk mit Veronika Kracher, Marina Weisband, Paula Villa Braslavsky und Jo Frank. Hier der Link zum Nachhören des Beitrages.

Veronika Kracher, Soziologin und Incel-Expertin, Marina Weisband, Diplom-Psychologin und Expertin für digitale Partizipation und Bildung sowie Paula Villa Braslavsky, Professorin für Allgemeine Soziologie und Gender Studies an der Ludwig-Maximilians-Universität München und ELES-Vertrauensdozentin, diskutierten am 19. Oktober 2020 online über strukturelle Analogien zwischen Antisemitismus und Antifeminismus, soziale und psychologische Funktionen dieser reaktionären Gegenbewegungen für das (meist männliche) Individuum und die Frage nach neuen, weniger toxischen Heldenerzählungen.

Im Zuge der Diskussion und im Austausch mit den Zuschauer*innen wurde der Zusammenhang zwischen aktuellen gesellschaftlichen Veränderungen, dem Begehren nach Vereinfachung sowie dem Gedeihen von rechten Untergangsmythologien und autoritären Eigentlichkeitsdiskursen analysiert. Wer den Live-Talk verpasst hat, kann ihn hier auf dem YouTube-Kanal von ELES ansehen.

 

Neuigkeiten von ELES:

Previous Next

Informiert bleiben:

Der ELES-Newsletter informiert Sie alle vier bis sechs Wochen über die wichtigsten Neuigkeiten und Veranstaltungen. Die vergangenen Ausgaben können Sie hier nachlesen.

 


    Ich bin damit einverstanden, dass mir das ELES in regelmäßigen Abständen Informationen zu Neuigkeiten und Aktionen des Studienwerks zusendet. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.