„Nie wieder!?“ – Live-Talk mit Julia Bernstein, Doron Kiesel, Jo Frank

Donnerstag, 18. Juni 2020, 16 bis 17 Uhr
Interaktives Live-Gespräch auf Facebook

Unser Aktionsprogramm „Nie wieder!? Gemeinsam gegen Antisemitismus & für eine plurale Gesellschaft“ geht mit dem Live-Talk in die zweite Runde. Bildung und Aufklärung gelten als Schlüsselbegriffe in der Bekämpfung von Antisemitismus. Dennoch ist die Geschichte des Antisemitismus auch eine Geschichte des „intellektuellen Antisemitismus“, die bis zu den großen Denkern der Aufklärung zurückreicht. In der heutigen Bildungsarbeit wird Antisemitismus oft auf die Zeit des Nationalsozialismus reduziert oder als eine Spielart von Rassismus thematisiert. Antisemitismus auf die Zeit des Nationalsozialismus zu verengen, führt nicht selten zu antisemitischen Abwehrreaktionen und macht eine umfassende Beschäftigung und Aktualisierung der Curricula deutscher Bildungseinrichtungen erforderlich. Die Subsumierung von Antisemitismus unter Rassismus verstellt wiederrum den Blick auf spezifische Zuschreibungen und wesentliche „Funktionen“ von Antisemitismus und sie endet allzu oft mit der Reproduktion von Antisemitismus innerhalb antirassistischer Diskussionsräume.

Wie können diese Kontinuitäten durchbrochen werden? Welche Elemente sind wichtig, um die Feindschaft gegen Jüd*innen wirkungsvoll zu bekämpfen? Wie sieht erfolgreiche Bildungsarbeit aus und wo sind die Grenzen der wissenschaftlichen und bildungspolitischen Arbeit im Kampf gegen Antisemitismus? Wie können wir antirassistische und anti-antisemitische Bildungsarbeit sinnvoll gemeinsam und getrennt denken? Welche konkreten Handlungen sind von den politischen Verantwortungsträger*innen dafür von Nöten? Dies sind einige der Fragen, die wir mit unseren Gästen diskutieren möchten.

Unsere Gäste:

Julia Bernstein ist Professorin für soziale Ungleichheiten und Diskriminierungserfahrungen im Fach Soziale Arbeit an der Frankfurt University of Applied Sciences. Ihre Forschungsschwerpunkte sind u.a. Antisemitismus, Rassismus, Migrationsprozesse durch Transnationalisierungsperspektiven und Stereotypisierungs- und Ethnisierungsprozesse. Soeben ist ihr Buch „Antisemitismus an Schulen in Deutschland. Befunde – Analysen – Handlungsoptionen“ (Verlag Beltz; 2020) erschienen.

Doron Kiesel studierte Sozial- und Erziehungswissenschaften an den Universitäten Jerusalem, Frankfurt am Main und Heidelberg. Von 1998 bis 2016 war er Professor für interkulturelle und internationale Pädagogik an der Fachhochschule Erfurt. Doron Kiesel hat zahlreiche Veröffentlichungen zu migrationspädagogischen und migrationssoziologischen Fragen vorgelegt. Seit 2012 ist er wissenschaftlicher Direktor der Bildungsabteilung des Zentralrats der Juden in Deutschland. Er ist zudem Mitglied des Beirats von ELES.

„Nie wieder!?“ richtet sich an Stipendiat*innen aller 13 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützten Begabtenförderungswerke und die interessierte Öffentlichkeit. „Nie wieder!?“ steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland.

Der Live-Talk findet im Livestream auf der Facebookseite von ELES statt. Es ist keine Anmeldung nötig. Fragen können über das Kommentarfeld gestellt werden. Das Gespräch bleibt nach dem Streamen auf der Facebookseite von ELES und kann dort auch später angesehen werden.

Neuigkeiten von ELES:

Previous Next

Informiert bleiben:

Der ELES-Newsletter informiert Sie alle vier bis sechs Wochen über die wichtigsten Neuigkeiten und Veranstaltungen. Die vergangenen Ausgaben können Sie hier nachlesen.

 


    Ich bin damit einverstanden, dass mir das ELES in regelmäßigen Abständen Informationen zu Neuigkeiten und Aktionen des Studienwerks zusendet. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.