Neue Kolleg_innen bei ELES

Wir freuen uns über neue Kolleg_innen und begrüßen Florian Eisheuer, Julia Y. Alfandari und Konstantin Seidler herzlich im ELES-Haus!

Florian Eisheuer ist ELES-Alumnus und hat Politikwissenschaft und Ethnologie in Heidelberg studiert. Nach dem Studium arbeitete er in zivilgesellschaftlichen Zusammenhängen und entwickelte bzw. leitete Projekte gegen Antisemitismus und Verschwörungsideologie. Zuletzt betreute er die „Aktionswochen gegen Antisemitismus“ der Amadeu Antonio Stiftung. Im Jahr 2019 war Eisheuer Mitglied der ELES-Auswahlkommission, jetzt ist er Referent in der Begabtenförderung.

Julia Y. Alfandari war als Referentin bei der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin tätig, wo sie u.a. das Referat Nahost und Nordafrika interimistisch leitete. Zuvor war die ELES-Alumna Referentin für Gender und Diversität bei CARE International und arbeitete für UN Women in Dakar. Schwerpunkte ihrer Arbeit: Gender & Diversität, Antisemitismus und anderen Formen der Diskriminierung, Deutsch-Israelische Dialog, Sichtbarkeit der Gegenwarts- und Erinnerungskultur aus einer jüdisch intersektionalen, feministischen Perspektive. Bei ELES ist Alfandari für DAGESH. KunstLAB ELES tätig.

Konstantin Seidler, Diplom Sozialwissenschaftler, hat sechs Jahre lang als Jugenddirektor die reform-zionistische jüdische Jugendbewegung Netzer aufgebaut. An der Hochschule Hannover arbeitete er zudem als Dozent für gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Konstantin engagiert sich seit zehn Jahren im interreligiösen und interkulturellen Dialog. Synagogenführungen und die Durchführung von Workshops mit Schulklassen im Themenbereich Antisemitismus sind ihm seit vielen Jahren ein besonderes Anliegen. Seidler ist bei ELES für das Aktionsprogramm „Nie Wieder!? Gemeinsam gegen Antisemitismus & für eine plurale Gesellschaft“ zuständig.

Neuigkeiten von ELES:

Previous Next

Informiert bleiben:

Erhalten Sie über den ELES-Newsletter regelmäßig die wichtigsten Neuigkeiten aus dem Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk.