Lange Nacht der Ideen: Europäische Interventionen – Navigieren durch pluralistische Gewässer

Am 19. Juni 2020 findet die Lange Nacht der Ideen des Auswärtigen Amtes statt, die erstmals als virtuelle Lange Nacht gefeiert wird. Das ELES-Programm Dialogperspektiven. Religionen und Weltanschauungen im Gespräch ist zum zweiten Mal mit dabei. Unter dem Titel „Europäische Interventionen – Navigieren durch pluralistische Gewässer“ laden wir zu einem vierstündigen, partizipativen Austausch über Europa. Im Rahmen zweier Panels diskutieren u. a. Kübra Gümüşay, Max Czollek, Claudia Roth und Esra Küçük. Vor Shabbat zündet Max Feldhake, Rabbinats-Absolvent des Abraham Geiger Kolleg, Kerzen, im Anschluss laden wir zum digitalen Empfang. Sie können die Veranstaltung ohne Anmeldung im Live-Stream auf der Facebookseite der Dialogperspektiven ansehen oder via Zoom teilnehmen.

Programmübersicht:

18:00 Uhr, Begrüßung
18:15 Uhr, Panel 1: Sprache – Religion – Gesellschaft. Mit Kübra Gümüşay, Max Czollek, Claudia Roth MdB, Moderation Jo Frank
19:00 Uhr, Performance: Mit Dieter Puntigam und Beatrix von Schrader
19:15 Uhr, Inside Dialogperspektiven I: Perspektiven unserer Teilnehmer*innen zu Fragen europäischer Identität(en)
19:30 Uhr, Panel 2: Pluralismus und politische Teilhabe in Europa. Mit Terry Reintke, Esra Küçük, Staatsminister Michael Roth. Moderation Iman Al Nassre
20:30 Uhr, Inside Dialogperspektiven II: Breakout Sessions mit den Teilnehmer*innen des Programms
21:00 Uhr, Impuls zum Schabbat: Mit Max Feldhake
21:15 Uhr, Kerzen zünden zum Schabbat: Mit Max Feldhake
21:30 Uhr, digitaler Empfang // Social Dancing: Mit Alex Stolze und Daniel Laufer

Europa ist ein einzigartiger Ort der Vielfalt, ein Raum der Möglichkeiten und der gesellschaftlichen Zusammenarbeit. Europa ist aber auch geprägt von politischer Fragmentierung und Polarisierung, erstarkendem Nationalismus und der Abwehr alternativer Lebensentwürfe. Unter dem Thema „Europäische Interventionen. Navigieren durch pluralistische Gewässer“ widmen wir uns drängenden Fragen von Pluralität, politischer Teilhabe, Allianzenbildung und gemeinsamer, inklusiver Gestaltung unserer Lebenswelten trotz – oder gerade wegen – der Ambivalenzen und Interdependenzen sprachlicher, religiös-weltanschaulicher und politischer Vielfalt.

Wir laden herzlich dazu ein, gemeinsam über diese Fragen nachzudenken, europäische Diversität zu erleben und sich mit den eigenen Ambivalenzen auseinander zu setzen.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Langen Nacht der Ideen 2020 des Auswärtigen Amts.

Weitere Infos und den Link zur Anmeldung bei Zoom finden Sie hier.

Zum Programm:

Das ELES-Programm Dialogperspektiven. Religionen und Weltanschauungen im Gespräch ist ein durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ermöglichtes internationales Programm zur Etablierung neuer Formen des weltanschaulichen und interreligiösen Dialogs. Es richten sich an Stipendiat*innen aller 13 vom BMBF geförderten Begabtenförderungswerke. Die Teilnehmenden werden zu Expert*innen des interreligiösen Dialogs ausbildet. 2019 wurde das Programm mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes europäisiert. Mit European Scholarship Programme@DialoguePerspectives öffnet sich das Programm für europäische Studierende und Promovierende aus Großbritannien, Frankreich, Polen, Ungarn, Schweden und Luxemburg. Das Programm ist eine Plattform zur Ausbildung von europäischen Expert*innen des interreligiösen Dialogs. Ziel ist es, das Zusammenleben unterschiedlicher Religionsgemeinschaften in Europa und damit unsere gemeinsame europäische Gesellschaft mitzugestalten.

Neuigkeiten von ELES:

Previous Next

Informiert bleiben:

Erhalten Sie über den ELES-Newsletter regelmäßig die wichtigsten Neuigkeiten aus dem Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk.