KNA berichtet über Veranstaltung der Dialogperspektiven

Das ELES-Programm Dialogperspektiven. Religionen und Weltanschauungen im Gespräch lud am 17. Juni 2019 zur Abendveranstaltung in die Villa Elisabeth, Berlin. Bischof Dr. Markus Dröge, Rabbiner Prof. Dr. Walter Homolka und zukünftige Verantwortungsträger_innen verschiedener religiöser Zugehörigkeiten diskutierten über „Zusammenleben. Religionsgemeinschaften in europäischen Gesellschaften – Pflichten, Rechte, Privilegien, Verantwortung. Jo Frank, Geschäftsführer des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks, moderierte das Gespräch.

Die Katholische Nachrichten-Agentur berichtet heute über den Abend.

Dialogperspektiven ist ein Programm des jüdischen Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks (ELES) zur Etablierung neuer Formen des interreligiösen und weltanschaulichen Dialogs. Das Programm richtet sich an Stipendiat_innen aller 13 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Begabtenförderungswerke. Seit dem Auftakt im September 2015 leisten die Dialogperspektiven einen wichtigen Beitrag für die Zukunft des interreligiösen Dialogs in Deutschland und Europa. Die Teilnehmer_innen und Referent_innen entwickeln langfristige Strategien und Methoden für einen kontinuierlichen und zukunftsgerichteten Dialog zwischen Religionen und Weltanschauungen und setzen sich für ein friedliches und von gegenseitigem Respekt geprägtes Miteinander ein.

Copyright Foto: Tobias Barniske

Neuigkeiten von ELES:

Previous Next

Informiert bleiben:

Erhalten Sie über den ELES-Newsletter regelmäßig die wichtigsten Neuigkeiten aus dem Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk.