Jüdische Allgemeine: Beitrag über Arkdij Khaet und MASEL TOV COCKTAIL

Die Erfolgsgeschichte von MASEL TOV COCKTAIL geht weiter. 2021 wurde der Kurzfilm bereits auf Festivals in Frankreich, Australien und Indien ausgezeichnet.  Jetzt widmet die Jüdische Allgemeine  DEM „jüdischen Film des Jahres 2020“ einen großen Beitrag.

Wir freuen uns über den Riesenerfolg von Regisseur und ELES-Stipendiat Arkadij Khaet! Und darüber, dass Khaet im Gespräch mt der Jüdischen Allgemeinen auch von ELES und dem wichtigen Austausch im Rahmen des Studienwerks erzählt: „Als eine Rettung muss Khaet daher das Stipendium des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks (ELES) empfunden haben. ‚Auf einmal gibt es einen Denkraum, wo Leute sind oder gewesen sind, die auf einmal Sachen artikuliert haben, die man sich die ganze Zeit schon gedacht hat‘, erinnert er sich. Dort traf er Gleichgesinnte. Das neue jüdische Selbstbewusstsein, so Khaets Beobachtung, werde vor allem durch Social Media und durch Vereinigungen forciert, ‚die abseits vom Planeten ›Jüdische Gemeinde‹ stattfinden'“.

Hier der Link zum Beitrag.

Neuigkeiten von ELES:

Previous Next

Informiert bleiben:

Der ELES-Newsletter informiert Sie alle vier bis sechs Wochen über die wichtigsten Neuigkeiten und Veranstaltungen. Die vergangenen Ausgaben können Sie hier nachlesen.

 


    Ich bin damit einverstanden, dass mir ELES in regelmäßigen Abständen Informationen zu Neuigkeiten, Veranstaltungen und Aktionen des Studienwerks zusendet. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.