Karov-Qareeb

Jüdisch-muslimischer Thinktank

Der jüdisch-muslimische Thinktank Karov-Qareeb wurde Anfang 2019 durch das jüdische Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk (ELES) und das muslimische Avicenna-Studienwerk initiiert. Er arbeitet heute unter dem Dach der Dialogperspektiven. Religionen und Weltanschauungen im Gespräch, einer Initiative der Leo Baeck Foundation. Die Teilnehmer*innen sind junge Jüd*innen und Muslim*innen, die sich akademisch und im sozialen Engagement bereits bewiesen haben. Sie möchten die Gegenwart und Zukunft unserer Gesellschaft mitgestalten.

Ziel von Karov-Qareeb ist es, eine nachhaltig wachsende und wirksame Plattform für junge Jüd*innen und Muslim*innen aufzubauen. Das Projekt bietet einen Raum, in dem die Teilnehmer*innen eigene Wünsche und Bedürfnisse formulieren, die Nähe jüdischer und muslimischer Lebensrealitäten erkunden und sich mit eigenständig gewählten Themen und Fragestellungen auseinandersetzen. Karov-Qareeb ermöglicht ein gemeinsames Empowerment von Jüd*innen und Muslim*innen, das angesichts der aktuellen gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen dringend notwendig ist.

Das Konzept des Thinktanks folgt einem demokratisch-partizipatorischen Ansatz. Dieser orientiert sich frei von etwaigen institutionellen Bedürfnissen grundlegend an den Interessen der Teilnehmenden und ermöglicht ihnen einen möglichst breiten Gestaltungsspielraum. Die Gesprächs- und Veranstaltungsthemen sowie die Erarbeitung eigener Formate liegen in den Händen der Teilnehmer*innen.

„Karov“ (hebräisch) und „qareeb“ (arabisch) bedeuten „Annäherung“ oder „Nähe“ und stehen damit sowohl für den Prozess als auch für das Ziel des Thinktanks. Eine Handreichung zum muslimisch-jüdischen Dialog erscheint im Dezember 2020 im Herder Verlag.

Mehr …