Einladung zur Ausstellungseröffnung am 3. April 2019; Berlin

Looking back – Thinking Ahead

Neue Positionen zeitgenössischer jüdischer Künstler_innen in Berlin

Am Mittwoch, 3. April 2019, 19 Uhr, wird die Ausstellung Looking Back – Thinking Ahead im FREIRAUM in der Box, Berlin-Friedrichshain, eröffnet. Gezeigt werden neue Positionen von 14 zeitgenössischen jüdischen Künstler_innen, die größtenteils in Berlin leben.  

Mit Werken von Keren Cytter, Evgenia Gostrer, Olga Grigorjewa, Leon Kahane, Sonia Knop, Ofri Lapid & Ben Osborn, Atalya Laufer, Benyamin Reich, Ariel Reichman, Alona Rodeh, Anna Schapiro und Tehnica Schweiz (Gergely László & Péter Rákosi).

Kuratiert von Daniel Laufer und Stephan Koal.

Neue Positionen zeitgenössischer jüdischer Künstler_innen stehen im Zentrum der intermedialen Ausstellung Looking Back – Thinking Ahead. Was passiert – ästhetisch, politisch, künstlerisch – wenn Akkulturation auf Desintegration treffen, Weißensee auf Bezalel, postsowjetische auf israelische Künstler_innen? Und das heute, mitten in Berlin?

Looking Back – Thinking Ahead wird von drei Kooperationspartnern ausgerichtet: DAGESH. KunstLAB ELES, dem Ausstellungs- und Veranstaltungsort FREIRAUM in der Box sowie der internationalen Kunstorganisation Asylum Arts. A global network for Jewish culture. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog

Hier die Einladung zur Ausstellungseröffnung.

Foto: Leon Kahane, Ausstellungsansicht „Reports of my assimilation are greatly exaggerated“, Scrap Metal, Toronto, 2017.

Neuigkeiten von ELES:

Previous Next

Informiert bleiben:

Der ELES-Newsletter informiert Sie alle vier bis sechs Wochen über die wichtigsten Neuigkeiten und Veranstaltungen. Die vergangenen Ausgaben können Sie hier nachlesen.

 


    Ich bin damit einverstanden, dass mir ELES in regelmäßigen Abständen Informationen zu Neuigkeiten, Veranstaltungen und Aktionen des Studienwerks zusendet. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.