ELES-Auslandsakademie New York

ELES-Auslandsakademie New York
New York City, 12. – 20. November 2017

Die ELES-Auslandsakademien sind ein besonderes Highlight unserer ideellen Förderung, denn sie geben unseren Stipendiat_innen Einblicke in die internationalen Zentren jüdischen Lebens. Seit 2015 führt ELES in Kooperation mit dem Leo Baeck Institute eine Auslandsakademie in New York City durch, denn die Stadt ist mit seinen lebendigen, pluralen und divergenten jüdischen Gemeinschaften mit Sicherheit eines der weltweit interessantesten und wichtigsten Zentren der Diaspora.

Am Sonntag, den 12. November 2017, begrüßte das ELES-Beiratsmitglied Prof. Atina Grossmann die zwölf mitreisenden Stipendiat_innen. Den Montag und Dienstag verbrachte die Gruppe beim Leo Baeck Institute im Center for Jewish History. Mithilfe des umfangreichen Archivs recherchierten die Stipendiat_innen zu selbstgewählten Forschungsfragen. Mit Zeitzeug_innen und Expert_innen tauschten sie sich anschließend über ihre Recherchen aus.

Am Mittwoch besuchte die Gruppe das Redaktionsbüro des  Forwards. Dort gaben Journalist_innen und der Herausgerber Samuel Norrich eine Einführung in die Geschichte der Zeitung und diskutierten mit den Stipendiat_innen aktuelle politische Herausforderungen. Mit der Rabbinerin Rachel Grant-Meyer sprach die Gruppe ebenfalls am Mittwoch über HIAS, eine jüdische Organisation der Flüchtlingshilfe.

Das kulturelle Begleitprogramm bestand neben einem Besuch des Whitney Museum of American Art aus einem Treffen mit Rebecca Guber in Brooklyn. Die Gründerin und Leiterin des ELES-Kooperationspartners Asylum Arts präsentierte der Gruppe eine Künstlerin aus ihrer Förderung und führte die Teilnehmer_innen durch den Stadtteil Dumbo.

Bei einer Podiumsdiskussion, die vom German Consulate General New York veranstaltet wurde, sprachen gestern Abend drei Stipendiatinnen mit Prof. Lisa Grant über jüdisches Leben in Deutschland, das Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk und über ihre ersten Eindrücke aus New York.

Ein wichtiger Bestandteil des Programms ist das Kennenlernen der US-amerikanischer religiöser Praxis: So nahm die Gruppe  an einem Shacharit im Hebrew Union College teil und verbrachte den Shabbat im The Bronfman Center for Jewish Student Life at NYU bei Rabbiner Yehuda Sarna verbringen. Dort werden sie die Möglichkeit haben, modern-orthodoxe, konservative und reform G’ttesdienste zu besuchen und US-amerikanische Studierende zu treffen. Nach einer Satdtführung und einem Kunst-Workshop endete am Sonntagabend die Akademie mit einem Farewell Dinner.

Neuigkeiten von ELES:

Previous Next

Informiert bleiben:

Erhalten Sie über den ELES-Newsletter regelmäßig die wichtigsten Neuigkeiten aus dem Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk.