Religiöses Leben

Das Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk möchte seine Stipendiat_innen befähigen, reflektiert und kenntnisreich zu entscheiden, in welcher Weise die religiöse Dimension des Judentums relevant für ihren Alltag ist. Zudem ermutigt ELES die Stipendiat_innen, das im Rahmen der ideellen Förderung Gelernte auch in stipendiatischen Initiativen, Studierendenorganisationen wie Hillel und vor allem in ihren jeweiligen Gemeinden umzusetzen.

Die zweimal jährlich stattfindenden Praxiskollegs sind das Herzstück des religiösen Lebens im Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk. Sie bieten jungen Jüdinnen und Juden einen Raum, eine persönliche und zugleich gemeinschaftsorientierte Verbindung zu ihrer jüdischen Identität aufzubauen. Bereits bewanderte Studierende bekommen neue Einblicke und erweitern ihre Kenntnisse, wodurch bestehende Verbindungen intensiviert und gepflegt werden. Unter der Federführung der beiden Rabbinischen Studienleiter von ELES, Shaul Friberg und Jona Simon, werden unterschiedliche Aspekte jüdischer religiöser Tradition behandelt und praktisch erlebt. Zusätzlich werden rabbinische Vertreter_innen unterschiedlicher Traditionen eingeladen, in fachlichen Debatten ihre jeweiligen Traditionen darzustellen. Die Stipendiat_innen von ELES werden so durch Vertreter_innen der unterschiedlichen jüdischen Denominationen in das breite Spektrum religiöser Traditionen und Praxis eingewiesen.

Basis der Praxiskollegs ist jeweils die gemeinsame Shabbatfeier mit entsprechender inhaltlicher Einführung. Der Shabbat ist schließlich ein zentraler und für das Judentum konstitutiver Feiertag. Ergänzt wird jedes Kolleg um eine weitere wichtige Dimension religiöser Praxis. Alle Praxen werden sowohl orthodox als auch liberal begangen. Zusätzlich finden Einzel- und Gruppengespräche mit den rabbinischen Studienleitern statt, um so Raum für eine persönliche und religiöse Begleitung der Stipendiat_innen zu schaffen.

Die Praxiskollegs geben zudem Einblicke in die lokale jüdische Geschichte des jeweiligen Tagungsortes und tragen zur Belebung jüdischen Studierendenlebens in abgelegenen Regionen und kleinen Gemeinden bei. In Gegenden, in denen es wenige religiöse Angebote für junge Jüdinnen und Juden gibt, organisiert die Stipendiat_innenschaft Aktivitäten in Kooperation mit den lokalen Gemeinden. Die Praxiskollegs leisten so einen Beitrag sowohl zur Stärkung der religiösen Identität der Studierenden als auch der jüdischen Gemeinden in Deutschland.

Mit dem Benno-Jacob- // Bertha-Pappenheim-Stipendienprogramm lädt das Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk zukünftige Führungspersönlichkeiten jüdischer Gemeinden aus aller Welt zum Studium nach Deutschland ein.

Ansprechpartner_innen

Rabbinat (Orthodoxe Rabbinerkonferenz)
Rabbiner Shaul Friberg
(030) 3199 8170-0

Rabbinat (Allgemeine Rabbinerkonferenz)
Rabbiner Jona Simon
(030) 3199 8170-0

„Etwas ist in vielen Juden zerbrochen, und es ist Aufgabe der Rabbiner, diesen Menschen wieder ein spirituelles Fundament zu geben.“

Ernst Ludwig Ehrlich (2005)

Aktuelle Informationen zu den Praxiskollegs:

Previous Next

Informiert bleiben:

Erhalten Sie über den ELES-Newsletter regelmäßig die wichtigsten Neuigkeiten aus dem Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk.